Blog

Warum sollte ich Theologie studieren?

3 Gründe für das Theologiestudium

Autor: Martin Buchwitz  Lesezeit: 2 Minuten
Als Senior Pastor der Relevant Vineyard Schwäbisch Hall steht Martin Buchwitz schon seit über 20 Jahren im Gemeindedienst. Er hat eine Menge Erfahrung in Gemeindearbeit gesammelt und ist außerdem sehr begeistert und erfahren was Themen der Theologie betrifft.

Inhaltsverzeichnis

  1. Wie sich die Wege Gottes von Unseren unterscheiden
  2. Eisen schleift Eisen
  3. Gute Theologie hat mehr zu bieten als nur Dogmen
  4. Theorie und Praxis bringen dich weiter

Wie sich die Wege Gottes von Unseren unterscheiden

Ich bin „Selfmadegemeindeleiter“. Wer im Pietismus aufgewachsen ist, wie ich, der braucht kein Theologiestudium – der hat Bibel im Überfluss im Blut. Wer braucht schon all diese Theorie – am Ende zählt die Praxis. Theologiestudenten verlieren eh den Glauben. Und die Bibelschulen sind absolut praxisfern. Da werden Pastoren „gezüchtet“, die vom echten Leben keinerlei Ahnung haben. Ab vom Gymnasium, rein ins Studium. „Arbeitet mal mit der Hand am Arm, dann wisst Ihr, wie das echte Leben der euch anvertrauten Schafe ist!“
Vielleicht nicht ganz so krass, aber doch in diese Richtung habe ich (viel zu) lange gedacht. Liegt in dieser Einschätzung ein Körnchen Wahrheit? Vermutlich schon, vielleicht sogar zwei. Meine Frau und ich haben 1999 die Vineyard Schwäbisch Hall gegründet. Wir haben ernsthaft geglaubt, dass Gott hier eine Erweckung ausbrechen lässt und wir sind dann mittendrin. Na ja, was soll ich sagen, Gottes Wege sind eben doch nicht die unsrigen. Wir haben Vineyard in einer Phase der Ausgießung des Heiligen Geistes kennengelernt und dachten: „Wenn er seinen Geist hier auch so ausgießt in Schwäbisch Hall, dann brauchen wir uns über Gemeindewachstum und Gemeindeentwicklung kaum Gedanken machen.“ Tja, was soll ich sagen. Gute 20 Jahre später bin ich deutlich schlauer.

Eisen schleift Eisen

Einen Punkt den ich, neben vielen anderen, gelernt habe: Eine solide Ausbildung ist Gold wert. In den letzten Jahren hatten wir zwei Studenten von dualen theologischen Ausbildungsstätten. Eine davon, unsere Tochter Tabitha, die bei THS ihre pastorale Ausbildung macht. Sie war für zwei Jahre bei uns in der Gemeinde und wollte jetzt einfach mal rauskommen in die weite Welt und macht ihr drittes Jahr in der Move Church in Wiesbaden. Was die Größe der Gemeinden anbelangt liegen da so ca. Faktor 20 dazwischen – wir sind die Kleinen, falls Du dich das fragen solltest.
Bei Tabitha habe ich erlebt, wie wertvoll es ist mit anderen gemeinsam an ganz verschiedenen Themen zu arbeiten. Zum einen ist es unglaublich bereichernd, dass Studenten aus den unterschiedlichsten Gemeinden und Gemeindebewegungen zusammen studieren. Das öffnet den Horizont ganz unglaublich für andere theologische Ansichten und für andere Frömmigkeitsformen.
Was mich auch an dem Studium begeistern, ist die Kombination der Themen. Zum einen die vielleicht zunächst eher als theoretisch erscheinenden theologischen Themen, was sie aber ganz und gar nicht sind. Zum anderen ganz praktische Themen von Führung und Organisation. Ich selbst habe die Ehre Projektmanagement zu lehren, da lasse ich natürlich auch eine ganze Menge meiner praktischen Erfahrung als Gemeindeleiter einfließen.

Gute Theologie hat mehr zu bieten als nur Dogmen

Etwas anderes, das mich das Leben als Nachfolger Jesu und Gemeindeleiter gelehrt hat, ist die Bedeutung einer soliden Theologie. Eine Theologie, die letztlich den Autor des Buches und eine Beziehung zu ihm in den Mittelpunkt stellt. Theologie, die nicht fest zementiert und von Dogmen fixiert ist bis an das Ende der Tage. Die lebensbejahend und hoffnungsvoll ist. Eine Theologie, die einerseits anerkannt, dass unser Wissen Stückwerk ist und wir den Geist Gottes benötigen, damit das geschriebene Wort Gottes lebendig wird, die andererseits aber auch zu einer Glaubensgewissheit führt. In uns und in den Menschen denen wir dienen. Theologie, die uns Gott näher bringt und durch die wir ihn immer besser kennenlernen. Denn unsere Sicht von Gott prägt unser ganzes Leben und das Leben der Menschen in unseren Gemeinden.
Theorie und Praxis bringen dich weiter
In diesem Sinne: „Das Theologiestudium wird überbewertet – von manchen, die so etwas wie THS noch nicht kennengelernt haben.“ Ich habe mich zum lebenslangen Lernen verpflichtet und das habe ich gelernt: wie unglaublich wichtig eine gute, solide aber auch lebensnahe und praxisorientierte theologische Ausbildung ist.
Du bist neugierig geworden und möchtest mehr über die verschiedenen Möglichkeiten eines Theologiestudiums in Deutschland erfahren? Schau dazu unbedingt wieder auf unserem Blog vorbei, wir werden in den nächsten Wochen auch ein paar Einrichtungen vorstellen, die ein Theologiestudium anbieten. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, in welche berufliche Richtung man nach einem Studium in Theologie gehen kann, schau dir doch mal den Beitrag über den Pastoralreferenten oder Gemeindehelfer an.
Bist du bereit
DIE THS
BERUFUNGSANALYSE